Vegetarisch, eisenhaltig, und es schmeckt

Meinen ersten Eintrag möchte ich meinem Lieblings- und Lebensthema widmen: dem Essen und Kochen! Obwohl ich selbst nie Vegetarier war, ist das Kochen vegetarischer Gerichte eine meiner Leidenschaften und zu einem großen Teil auch mein Beruf.

Wer sich zurückerinnert, bemerkt: Das vegetarisch/kulinarische Geschehen Österreichs hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm verändert und entwickelt – auch meine Eltern Ulrike und Christian Wrenkh haben ihren Teil dazu beigetragen. So hat die vegetarische Küche ihren Ruf, etwas exotisches und alternatives für eine kleine Gruppe von Sonderlingen zu sein, energisch abgeschüttelt und erfreut sich sensationeller Beliebtheit.

Heute wissen wir:

Vegetarisches Essen kann ökologischer, wirtschaftlicher und gesünder sein!

Unzählige Generationen vor uns haben Fleisch gezwungenermaßen als Luxusprodukt erlebt. Auch wenn es heute schnell und teilweise günstig zu haben ist, tut es uns und ALLEN auf der Welt gut, tierische Produkte trotz Überfluss wieder etwas mehr als solches zu betrachten.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf, interessiert mich jedoch vorallem eines: Was schmeckt?

Da darf es vegetarisch sein oder eben auch mal ein tolles Steak, meist wird es am Ende – so meine Hypothese – ohne Fleisch sein, weil das Vegetarische einfach unschlagbar vielfältig und reizvoll ist! Die Geschmacksnerven mögen entscheiden, ganz ohne Zwang!

Essen müssen und dürfen wir alle, und in diesem Sinne möchte ich alle Leser einladen sich an dieser kleinen Rezeptidee zu versuchen:

eine Risotto Variante aus österreichischem Emmer Reis mit eisenhaltigen Lebensmitteln wie Rote Rüben.

Weil guter Geschmack eine riesen Motivation sein kann, z.B.: um nachhaltiger zu leben!
Herzliche Grüße aus dem Wiener Kochsalon und viel Spaß beim Probieren!

Über Karl Wrenkh
Karl (geboren 1987 in Wien) Wrenkh wurde neben der Schule von seinem Vater im Kochen ausgebildet und leitet mit seinem Bruder seit 2009 das Restaurant »Wrenkh« und den »Wiener Kochsalon« in Wien. Ihre Kompetenz wird immer häufiger im Fernsehen nachgefragt.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Nachhaltiger Lebensstil abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
  • giselle davidian

    thank you chef!

    thank you wrenkh family for revolutionising the perceptions of the austrian gastronomic psyche, influencing the palate of the austrians with your inventive and delicious vegetarian food and introducing this overseas austrian to pumpkin seed oil!

    totally agree with you regarding the transformation in awareness about vegetarian food in austria (land of the hunter/carnivore as it has always been), i have been visiting annually for over 40 years and the changes have been considerable, with thanks to great chefs like your father

    i remember first being brought to wrenkh by a great uncle, in the mid-1990s, who took pity on me for having to live on knodel and spatzle whenever i came to austria, it was also where i first encountered pumpkin seed oil which i consume by the gallon now as a result! my brain and hormones thank and salute you!

    thank you also for the red risotto recipe, very festive colours fitting to the season! sounds like perfect winter comfort food, it will be interesting to try making risotto with red instead of white wine and even more red from the beets!

    it will be on my menu here in london tonight!