Geschichte eines Projekts- Herausforderung und der eigene Schweinehund

YTAE- Youth Taking Action for the Earth

Ich habe mich schon lange, eigentlich immer, für den Umweltschutz interessiert und wollte mich auch immer schon engagieren. Das habe ich jetzt auch schon eine Zeit lang bei der WWF Jugendgruppe YTAE- Youth Taking Action for the Earth getan, doch war immer der Wunsch da nach etwas eigenem, selber ein Projekt von Anfang bis Ende durchzuführen.

Ich hatte auch immer schon einige Ideen gehabt, diese auch schon angefangen auszuarbeiten und mir Gedanken dazu zu machen, aber noch nie konkrete Pläne formuliert. Bei einer meiner letzten Ideen- eine Diskussions-Austauschrunde für Jugendliche zu verschiedenen Umweltthemen– hat es mir gereicht! Ich habe mich, in für mich arbeitsfähiger Atmosphäre (einen Schanigarten, zwei Bier und genauso viele, mehr oder weniger, begeisterte Zuhörer) hingesetzt und das Ganze auf Papier gebracht. Ich habe alle meine Ideen zusammen genommen, aussortiert, verbunden und völlig neu erschaffen und somit etwas geschaffen, auf das ich stolz sein kann- den ersten Schritt zur Verwirklichung- Das Konzept.

Leider ging das Konzept daraufhin für eine Zeit lang unter, da mein Computer nicht so wollte, wie ich wollte, weshalb ich mein Konzept leider nicht mit anderen teilen konnte und auch der Sommer mich dazu drängte die Probleme mit meinem Computer aufzuschieben. Auch als es dann kälter wurde und alle technischen Probleme beseitigt waren, war meine Motivation leider wieder, wie vor dem Schreiben des Konzepts- viele große Gedanken aber wenig dahinter.
Doch dann ließen Umzug, Lebenswandel, Langeweile, Ehrgeiz und die Liebe, meinen Tatendrang wieder so stark aufflammen, dass ich alle YTAEs in Wien und Reichweite zusammentrommelte und wir beschlossen unseren eigenen kleinen Wien-Ableger zugründen, um uns neben der großen österreichweiten Gruppe auch regional öfters zu treffen und uns dadurch am laufenden Band gegenseitig motivieren und helfen zu können.

Da nebenbei auch noch Projekte von anderen YTAEs dazu kamen, die Gruppe aufgebaut werden musste und immer noch werden muss, ging und geht die Umsetzung meines Konzeptes- der mittlerweile mit dem Namen „Jugend-Öko-Forum“ betitelten Idee- zwar nicht mit Höchstgeschwindigkeit voran, dafür langsam und stetig. Ich diskutierte mit den anderen über meinen Entwurf und wir entwickelten diesen weiter, so wurden zum Beispiel aus einem Anfangsstatement, zwei, mit sehr unterschiedlichen Standpunkten, die zum Diskutieren anregen und dann kam wiederum die Idee, die Funktion der beiden Eröffnungsstatements durch einen Film zu ersetzen!

Nachdem ich auch bei der Hürde der Finanzierung mittlerweile, nach langer und großer Verzweiflung, einen guten Überblick und ein paar gute Ideen im Projektförderungsdschungel habe, bin ich guter Dinge, dass wir auch die momentane Schwierigkeit- das Formulieren einer guten Frage- gemeinsam gut lösen können und ich am Ende dann wirklich mein eigenes Projekt verwirklichen kann.

 

Weiterführende Links:

Youth Taking Action for the Earth (YTAE)! …for a fair and sustainable world!

Autor

Valentin Lechner

Über GastautorIn
Interessierte, Engagierte und Schreibwillige verschaffen Ihrer Stimme über den Werner Lampert Blog Gehör. Auch Sie schreiben gerne und möchten von einer größeren Reichweite profitieren? Machen Sie mit!
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Junge Stimmen, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.