Privates Carsharing mit carsharing24/7 – Mobilität nachhaltig gestalten

carsharing247 bietet privates Carsharing

Privates Carsharing bedeutet, dass sich mehrere Menschen, hin und wieder oder auch dauerhaft, ein Fahrzeug teilen. Eine feine Sache, wenn man bedenkt, wie viel ein eigenes Auto kostet, unabhängig davon ob es steht oder fährt. Privates Carsharing ist der Weg, Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten – ein Grund warum immer mehr Österreicher „miteinsteigen“.

Mit dem Auto auf der Umweltschiene

Gerade die Antwort auf die Frage, woher die geteilten Autos kommen, erklärt den Punkt der Nachhaltigkeit. Beim privaten Carsharing werden bereits vorhandene Fahrzeuge von mehreren Menschen genutzt. Das bedeutet, dass weniger Autos benötigt werden, da ein geteiltes Auto bis zu vier Pkws ersetzen kann. Das eigene Auto ist kein Muss mehr. Der Bedarf an Neuwagen und der damit verbundene hohe Ressourcen-Einsatz und CO2-Ausstoß, die bei der Fahrzeugproduktion entstehen, sinken. Weniger Autos, vor allem in den Städten, bedeuten weniger Parkplatzproblematik und mehr Platz für Grünflächen.

Carsharer gehen zudem häufiger zu Fuß, fahren oft mit dem Fahrrad und nützen verstärkt die öffentlichen Verkehrsmitteln. Dadurch spart jeder bis zu 290 Kilo CO2 pro Jahr ein!

So funktioniert privates Carsharing

Auf carsharing247.com stellen Privatpersonen, die ihr Fahrzeug nicht ständig nutzen, es anderen Menschen zur Mitnutzung zur Verfügung. Die Fahrzeugbesitzer bestimmen wann und an wen sie ihr Auto verleihen und auch die Leihgebühr wird vom Eigentümer festgelegt.

carsharing247 bietet privates CarsharingDer Fahrzeughalter kann mit der Verleihgebühr die Fixkosten seines Autos reduzieren und dabei seinen Mitmenschen helfen. Personen, die mobil sein möchten und nur fallweise ein Auto benötigen, profitieren von den sehr günstigen Leihgebühren.

Die Plattform ist kostenlos und bietet alle Tools um das Autoteilen einfach und sicher zu organisieren. Eine Versicherung kann ab EUR 5,- pro Kalendertag über die Plattform gebucht werden und rundet das Gesamtpaket ab. Somit kann das eigene Auto ohne Bedenken und entgeltlich an Dritte überlassen werden.

Aktuell sind auf carsharing247.com 2.500 User – vorwiegend aus Österreich – registriert, von denen bereits mehr als 200 Besitzer ihr Fahrzeug zur Mitnutzung anbieten. In der virtuellen Garage stehen aber nicht nur Autos – auch Mopeds, Wohnwägen, Anhänger und sogar ein Segelboot können österreichweit ausgeborgt werden.

Bei carsharing24/7 stehen das Teilen und die Hilfe zur Selbsthilfe unter Nachbarn im Vordergrund – eine Gewinnorientierung ist nicht im Sinn der Plattformerfinder.

Für jeden Carsharer die passende Carsharing Variante

Für Nutzer, die ein Auto nur ein- oder zweimal im Monat benötigen, ist der singleDay Tarif die richtige Wahl. Die Höhe der täglichen Leihgebühr liegt bei rund 2% der Jahresfixkosten – singleDay Autos gibt’s daher schon ab 20 Euro pro Tag. Die Abwicklung dabei ist mit der bei einer klassischen Autovermietung vergleichbar.

Bereits ab zwei Nutzungstagen im Monat ergibt es aber schon Sinn, sich einem Carsharing Team anzuschließen. In der carsharing24/7 Team Variante teilt der Besitzer das Auto längerfristig mit einem oder mehreren Teammitgliedern. Die täglichen Leihkosten errechnen sich aus den Jahresfixkosten, die durch 365 Tage dividiert werden. Die Tagesgebühr wird vom jeweiligen Teammitglied, das das Fahrzeug gerade nutzt, bezahlt. An den Tagen, an denen niemand das Auto nutzt, wird die Tagesgebühr anteilsmäßig unter den Teammitgliedern aufgeteilt. Den carsharing24/7-Teamtarif gibt´s bereits ab EUR 3,50 pro Tag.

Mit der trip Variante schließlich kann die Leihgebühr noch flexibler je nach Anforderung nach Zeit, gefahrenen Kilometern, Grundgebühr oder einer beliebigen Kombination berechnet werden – ein Beispiel dafür: Ein Auto für 4 Stunden inklusive 100 Freikilometer ist z.B. für 16 Euro zu haben.

Oder doch lieber eine Fahrgemeinschaft?

Auch Fahrgemeinschaften können mittlerweile auf carsharing247.com angeboten und organisiert werden. Die täglichen Pendelfahrten zur Arbeit belasten die Umwelt. Besser ein Auto mit drei Insassen als drei Autos mit einem Fahrer auf derselben Strecke. Das spart Sprit und CO2 ein. Die Kombination aus privatem Carsharing und Gemeinschaftsfahrten ermöglicht eine günstige und umweltfreundliche Form der Mobilität.

Autorin

Tanja Röhm

Über GastautorIn
Interessierte, Engagierte und Schreibwillige verschaffen Ihrer Stimme über den Werner Lampert Blog Gehör. Auch Sie schreiben gerne und möchten von einer größeren Reichweite profitieren? Machen Sie mit!
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Natur- und Umweltschutz, Ökonomie, Zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
  • Sunja

    Ich bin vor einem halben Jahr auf diese Plattform gestoßen und kann diese nur empfehlen. Deshalb freut´s mich, dass ich hier darüber lese. In meinem Bekanntenkreis hab ich auch schon einige „überredet“ mit zu machen. Es ist einfach zeitgerecht, man muss nicht mehr alles besitzen. Nutzen wenn man was braucht und das Geld für schönere Sachen ausgeben. Obendrein die Umwelt entlasten, was will man mehr? :-)