Aufruf zum Schutz des Wienerwaldes

Kopf eines Rehes schaut über Blätter heraus

Ich freue mich sehr, hiermit wieder einen Beitrag an dieser Stelle zu veröffentlichen.

Wenn ich mich im Raum Wienerwald auf die Suche nach essbaren Wildpflanzen mache, (wie es derzeit in einigen meiner Kurse Thema ist) bin ich immer wieder überrascht, wie gut es stellenweise gelungen ist, Artenvielfalt und funktionierende Ökosysteme in unmittelbarer Stadtnähe zu erhalten.

Ich denke, vielen Wienerinnen und Wienern und auch den Verantwortlichen in der Politik ist nicht immer klar um welch großartigen Schatz es sich handelt.

Und weil man dem Wiener ein ausgeprägtes Jammertum nachsagt, möchte ich hier eine Lanze brechen, für all jene, die zur Erhaltung und Pflege des Wienerwaldes im Einsatz sind.

Danke für Ihren Einsatz !

 

Selbstverständlich gibt es, wie überall wo Menschen am Werk sind, Verbesserungsbedarf. Wie schade ist es zum Beispiel, dass die Rückbaupläne für den Wienfluss nach gerade mal 1,2 km wieder aufgegeben wurden.

Die Wienfluss Rückhaltebecken, an sich phantasielose Betonblöcke, beherbergen unzählige Fisch- und Vogelarten, Bisamratten und einige Biberfamilien.

Wenn es um Umweltthemen geht, wird meist das Argument herangezogen, dass man dabei in erster Linie „ für unsere Kinder“ denkt. Das ist natürlich absolut richtig, ich meine dennoch, dass es ungemein wichtig ist, natürliche Rückzugsräume für die Tiere aber auch die Menschen zu erhalten. Nicht umsonst flüchten Millionen Menschen jedes Wochenende aus den Metropolen „ins Grüne“.

Wir in Wien haben das Glück, dass diese Räume bereits existieren, nun sollte man sie pflegen und ausbauen, damit wir ALLE uns daran erfreuen können.

Autor

Junger Mann in rosa Hemd und mit Mikrofon

Karl Wrenkh

Über Aktionstage Nachhaltigkeit
Im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit“ der NachhaltigkeitskoordinatorInnen aller Bundesländer und des Lebensministeriums bietet der Werner Lampert Blog eine Öffentlichkeits-Plattform für Nachhaltigkeitsprojekte. 2014 widmet sich der Blog von 4.-14.10.2014 dem außergewöhnlichen Projekt jedesK!ND.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Natur- und Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.