Share & Care: Freude schenken leicht gemacht

FB-Gruppe „Share&Care Wien“

In Zeiten, die von Egoismus, Engstirnigkeit und Verdrossenheit geprägt sind, gibt es dennoch soziale und selbstlose Aktionen, die Menschen eine Freude machen. Eine dieser Aktionen ist „Share & Care“.

Bei „Share & Care“ werden Dinge, die nicht mehr benötigt werden, verschenkt – ohne Gegenleistung, ohne Tausch, ohne Bezahlung. Wer keine Verwendung für alte Möbel, Kleidung und Allerlei hat, kann anderen eine Freude machen und die Dinge mittels einer Facebook-Gemeinschaft verschenken. Die Mitglieder dieser Gruppe haben es sich zum Ziel gesetzt, „Leistungen, Dienste und Güter aus reiner Nächstenliebe und ohne Gegenleistung zu teilen und zu schenken“ – so steht es zumindest in dem Facebook-Leitsatz. Wer etwas zu vergeben hat, macht ein Foto, postet es in die Gruppe und wartet, bis sich Interessenten melden.

share and care vienna

Seit dem Frühjahr 2011 gibt es nun die Gruppe in Wien (Share & Care Wien). Anfangs waren es noch 25 Mitglieder, jetzt sind es mehr als 28.000 Mitglieder (Stand Februar 2014). Binnen kürzester Zeit hat sich die Gruppe zu einer Bewegung entwickelt.

Fazit: Freude schenken leicht gemacht

Schenken, ganz ohne Hintergedanken? Kann so ein System überhaupt funktionieren? „Share & Care“ sagt ja. Die hohe Anzahl an Mitgliedern und das erfolgreiche Bestehen seit beinahe drei Jahren bestätigen den Erfolg des Konzepts. Dieses Prinzip des Schenkens verbindet verschiedene Aspekte von Nachhaltigkeit – zum einen ökologische aber auch soziale Nachhaltigkeit. Auf der einen Seite der achtsame Umgang mit Ressourcen und andererseits der soziale Gedanke hinter dieser Initiative – „Share & Care“ verbindet beide Bestandteile von Nachhaltigkeit.

 

Über Isabella Schulner
Isabella Schulner wurde 1990 in Zwettl geboren und wuchs im Waldviertel auf. Sie studierte Media- und Kommunikationsberatung an der FH St. Pölten. 2015 schloss sie ihr Masterstudium Management am IMC Krems ab und bearbeitete in ihrer Masterarbeit das Thema Führungskräftekommunikation in Veränderungsprozessen. Seit Februar 2013 ist sie bei Gaisberg Consulting in Wien tätig, davor sammelte sie Berufserfahrung in diversen Praktika bei namhaften österreichischen Unternehmen wie Siemens, Wüstenrot oder Raiffeisen Ware Austria.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Kultur&Soziales, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.