Nachhaltigkeit im Büro: Was kann getan werden?

Logos für nachhaltiges Papier

Eine Waldfläche so groß wie 35 Fußballfelder geht weltweit jede Minute verloren. Das sind jährlich 13 Millionen Hektar. Die Erdölvorräte werden in spätestens 50 Jahren aufgebraucht sein. Der Ausstoß an Treibhausgasen nimmt stetig zu. Dies sind nur einige Fakten, die verdeutlichen, wie wichtig es ist, die vorhandenen Ressourcen sparsam und effizient einzusetzen (weitere Infos). Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, dass nicht mehr Ressourcen verbraucht werden dürfen, als jeweils nachwachsen, sich erholen und in Zukunft wieder bereitgestellt werden können. Einen Beitrag dazu kann jeder Einzelne leisten. Auch in vielen Unternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit angekommen.

Nachhaltigkeit in Unternehmen – kleine Veränderungen, große Wirkung

Insbesondere im Büro bieten sich vielfältige Möglichkeiten, Ressourcen einzusparen. Denn gerade dort sind viele Materialien Verbrauchsmaterialien und müssen nach einiger Zeit wieder beschafft werden. Beispiel: Druckerpatrone oder Tonerkartusche. Anstatt die leere Druckerpatrone oder Tonerkartusche einfach wegzuwerfen, ist es umweltschonender und preisgünstiger, die Patrone erneut mit Nachfülltinte oder Toner zu befüllen. Als Alternative bieten sich überarbeitete und wieder befüllte Druckerpatronen und Kartuschen an. Die Wiederverwendung schont die Rohölvorräte und spart Energie (mehr Informationen finden Sie hier: Toner-Druckpatronen).

Papier ist ein weiteres Verbrauchsmaterial, dessen Herstellung die Umwelt extrem belastet und im Büro hohes Einsparpotenzial bietet. Die Verwendung von Recycling-Papier und – Karton als Drucker- und Kopierpapier, Aktenordner oder Stehsammler ist im Hinblick auf die Belastung der Umwelt die bessere Lösung. Seine Herstellung schont die Ressourcen Wasser und Holz. Sechs Seiten Recyclingpapier anstelle von herkömmlichem Papier sparen ein Liter Wasser. Dies verbessert die Ökobilanz, auf die viele Unternehmen inzwischen zunehmend achten. Weiteres Einsparpotenzial: Fehldrucke nicht wegwerfen, sondern als Schmierpapier verwenden. Und manches muss vielleicht auch nicht ausgedruckt werden. Weitere Infos zum Thema Wasserbrauch.

Nachhaltiges Wirtschaften – Recycling hat seinen festen Platz

Logo mit weißem Blatt für nachhaltiges PapierSeit Anfang der 90er Jahre rückt das Thema Abfallvermeidung und Wiederverwertung immer mehr in den Fokus. Ziel ist nicht mehr vorrangig die Müllentsorgung, sondern die Vermeidung und Verwertung von Müll. Neben dem Recycling von Altpapier wird das Plastik Recycling wichtig. Vorrangiges Ziel des Plastik Recyclings ist die Schonung der Ressource Erdöl. Denn viele alltägliche Produkte bestehen aus oder enthalten Plastik: Haushaltsgeräte, Spielzeug, Telefon, Drucker, Fernseher, um nur einige zu nennen. Heute wird in Deutschland in vielen Bereichen recycelt. Die Bandbreite reicht von Kunststoff- und Papierrecycling über Glasrecycling, Metallrecycling bis hin zum Recycling von Hausmüll.

Energiesparen im Büro leichtgemacht

Es gibt im Büroalltag viele Möglichkeiten, Nachhaltigkeit in Unternehmen ganz konkret zu leben. Energiesparlampen beispielsweise sind extrem stromsparend und haben eine lange Lebensdauer. Da es sie inzwischen auch mit tageslichtweißem Licht gibt, bieten sie sich für den Einsatz in Büroräumen an. Strom eingespart werden kann durch die Anschaffung von stromsparenden Geräten, wie zum Beispiel energieeffizienter Bildschirme. Drucker, PC und Bildschirm nicht im Standby-Betrieb zu lassen, sondern sie auszuschalten, spart Energiekosten. Mehrfachsteckdosen kosten nicht viel, nutzen aber viel. Weiteres Einsparpotenzial bieten die Heizkosten. Eine Raumtemperatur von maximal 22 Grad ist völlig ausreichend. Ein Grad geringere Raumtemperatur spart rund sechs Prozent Heizkosten. Stoßlüften ist besser als ständig gekippte Fenster. Nacht- und Wochenendabsenkung bringen weitere Einsparungen. Außerdem sollten die Heizkörper nicht zugestellt sein. Und schlussendlich kann Wasser und Energie eingespart werden, indem auf Wasserflaschen verzichtet wird und stattdessen Wassersprudlergeräte für Leitungswasser installiert werden.

Nachhaltiges Wirtschaften – Nachhaltigkeit im Unternehmen: Es gibt im Büro viele Möglichkeiten, ohne großen Aufwand, Energie zum Schutz und Wohle der Natur einzusparen. Und es muss nicht teuer sein.

Weitere Informationen zum umweltfreundlichen Büro von Morgen findet ihr auf dem Werner Lampert Blog auch hier: Green Office

Über Robin Brunold
Robin Brunold, wurde 1982 in Regensburg geboren. Nach der Grundschule besuchte er die Rudolf Steiner Schule München-Ismaning und beschloss seine Schulausbildung mit Waldorfschul-Zeugnis und dem externen Abitur. Robin Brunold hat Geschichte und Politik studiert und vor und während seines Studiums in den USA, Thailand und Frankreich gelebt. Er belegte ein dreimonatiges Praktikum bei earthlink e.V. Heute arbeitet er als Marketing-Consultant, Online-Publizist und freier Historiker.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.