Fast Food einmal anders.

Grafik einer Vogelscheuche vor einer roten Farm© chipotle mexican grill, inc.

Dass es auch gesunde Alternativen zu Fast Food gibt, zeigt die Fast Food Kette Chipotle Mexican Grill. Das Besondere: Das Unternehmen setzt auf biologisches Essen. Nun wurde die Kette für ihr Bemühen erneut ausgezeichnet: beim diesjährigen Cannes Lions Award, einem internationalen Award für Werbung, wurde das Unternehmen für die beste Werbekampagne ausgezeichnet.

Die international tätige Fast Food Kette Chipotle Mexican Grill hat bereits sehr früh eine bedeutsame strategische Entscheidung gefällt. Seit 2001 verwendet das Unternehmen ausschließlich biologische Zutaten. Chipotle setzt damit ein klares Statement: Fast Food muss nicht ungesund oder konventionell hergestellt sein. Es geht auch anders! Die Kette wirbt aber nicht nur für nachhaltige Lebensmittel, sondern thematisiert ganz klar die negativen Auswirkungen der industriellen Verarbeitung von Essen. Chipotle versteht es wie kaum ein anderes Fast Food Unternehmen, gezielt durch Story Telling auf diese wichtige Botschaft hinzuweisen. Dieses Engagement wurde nun auch zum wiederholten Male prämiert – beim 61. Cannes Lions International Festival of Creativity gewann die Werbekampagne gleich bei mehreren der 17 Wettbewerbe. Die Geschichte der Kampagne rund um „The Scarecrow“ (zu Deutsch: Vogelscheuche) wurde auf verschiedenen Kanälen präsentiert: in einem animierten Viralspot, in einem eigens produziertes Casual Game für iPhone und Tablet sowie im Social Web.

Die ergreifende Geschichte:

Eine Vogelscheuche, gefangen in der von Krähen geleiteten Lebensmittel-Maschinerie. In dieser werden alle Nahrungsmittelproduktionen durch ein industrielles Unternehmen namens Crow Foods gesteuert, das Chemie einsetzt und Tierquälerei betreibt. Die Vogelscheuchen selbst dienen nun den Krähen und wurden von ihrem „natürlichen“ Lebensraum, den Feldern, vertrieben. Doch eine Vogelscheuche bricht aus diesem System aus und findet ihren eigenen Weg, Lebensmittel nachhaltig, fair und biologisch herzustellen und bringt gesundes und unverfälschtes Essen wieder zurück in den Alltag der Menschen.

Chipotle verfolgt mit dieser Kampagne ein klares Ziel: Konsumenten sollen mehr Bewusstsein dafür entwickeln, dass die industrielle Herstellung von Essen und Nachhaltigkeit im Widerspruch zueinander stehen.

Über Isabella Schulner
Isabella Schulner wurde 1990 in Zwettl geboren und wuchs im Waldviertel auf. Sie studierte Media- und Kommunikationsberatung an der FH St. Pölten. 2015 schloss sie ihr Masterstudium Management am IMC Krems ab und bearbeitete in ihrer Masterarbeit das Thema Führungskräftekommunikation in Veränderungsprozessen. Seit Februar 2013 ist sie bei Gaisberg Consulting in Wien tätig, davor sammelte sie Berufserfahrung in diversen Praktika bei namhaften österreichischen Unternehmen wie Siemens, Wüstenrot oder Raiffeisen Ware Austria.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Landwirtschaft, Nachhaltiger Lebensstil abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
  • Egon Leute

    Mich würde sehr interessieren was an dem Essen bei Chipotle gesund sein soll. Eine durchschnittliches Essen bei Chipotle enthält bereits weit mehr als die hälfte an Kalorien. Des weitern wir Chipotle zumindest in Deutschland nicht mit biologische erzeugten Lebensmitteln beliefert.
    Grillgerichte werden nach Vorgabe beabsichtigt zu stark gegrillt, sodass sich
    Acrylamid bildet, dass im Verdacht steht krebserregend zu sein.

    Die Tatsache, dass Chipotle einen Preis für die beste Werbung erhält scheint für mich die Tatsache zu bestätigen, dass die Annahme, bei Chipotle eine gesunde Alternative zu sonstigen Fastfood-Anbietern zu erhalten, auf einer ausgefeilten Werbestrategie zurückzuführen ist und nicht auf Tatsachen beruht.
    Mfg