Feminismus – Was löst das Wort bei Ihnen aus?

Nur die Augen einer Blauäugigen sind sichtbar, Rest ist durch ein Schild mit der Aufschrift He4She verdeckt

Sind Sie anti-feministisch? Ist eine Feministin in ihren Augen eine unattraktive Frau, die Männer hasst? Ist es für Sie eine Bewegung, die es heute nicht mehr braucht, weil Frauen bereits alle Rechte haben und die Gleichstellung weitgehend schon erreicht ist? Die britische Schauspielerin Emma Watson adressiert jeden, Mann und Frau, in einer Rede vor den Vereinten Nationen und sagt ganz klar „ich bin eine Feministin!“.

In den letzten Jahren wurde die Feminismus-Bewegung allzu oft auf das korrekte Gendern in Texten, Ansprachen, Reden etc. reduziert. Dabei ging es plötzlich um DIE LeserIN, den Zusatz von „die Heimat großer TÖCHTER und Söhne“ bei der österreichischen Bundeshymne und dass frau gleich viel wie man(n) darf. Der Grundgedanke des Feminismus geriet dabei leider immer mehr in den Hintergrund.

Noch mehr, Feminismus wurde so unmodern, dass emanzipierte Frauen sich schämen, sich als Feministinnen zu bezeichnen.

Die 24-jährige Emma Watson stellt in Ihrer berührenden Rede treffend fest:

„The more I have spoken about feminism the more I have realized that fighting for women’s rights has too often become synonymous with man-hating.“

Je mehr sie sich mit Feminismus beschäftige, desto mehr musste sie feststellen, dass der Kampf für Frauenrechte immer öfter gleichbedeutend mit Männerhass wurde. Sie betont vehement, dass das aufhören muss!

UNWomen_He4She_EmmaWatsonPer Definition bedeutet Feminismus nichts anderes als der Glaube, dass Männer und Frauen die selben Rechte und Möglichkeiten haben sollen. Es ist die Theorie von politischer, ökonomischer und sozialer Gleichberechtigung der Geschlechter.

Per Definition sind demnach wohl wenige in den Industrienationen keine Feministen. Der Widerspruch dabei ist jedoch leider die Tatsache, dass kein Land dieser Welt behaupten kann, es habe die Gleichberechtigung der Geschlechter erreicht!

„No country in the world can yet say they have achieved gender equality“ sagt die „Hermione Granger“-Darstellerin aus Harry Potter.

Kein Land der rund 200 Länder auf dieser Welt hat die Gleichstellung von Mann und Frau erreicht!
Was passiert also, wenn wir uns weiter um das unpopuläre Wort Feminismus streiten, anstatt den Fokus auf den Grundgedanken zu legen?

„Die Realität ist, wenn wir nichts tun, wird es 75 Jahre dauern bis Frauen den selben Gehalt wie Männer bekommen – für die selbe Arbeit. 15,5 Millionen Mädchen werden in den nächsten 16 Jahren verheiratet werden. Es wird bis 2086 dauern, bis alle am Land lebenden afrikanischen Mädchen die Chance auf eine höhere Schulbildung bekommen“,
bedauert Emma Watson, UN-Sonderbotschafterin für mehr Gleichberechtigung.

Feminismus ist ein sehr emotionales Thema, bei dem sich Männer leider noch nicht angesprochen fühlen. Doch es geht uns alle etwas an, nicht nur 50% der Menschheit.

Warum müssen nur Männer Wehrdienst leisten? Warum gilt es nicht als selbstverständlich, dass auch Männer in Karenz gehen? Warum wünschen sich Frauen Töchter und Männer Söhne?

Warum werden Hausmänner nicht für voll genommen? Oder warum dürfen Buben sich nicht für Puppen interessieren?

Logo der Kampagne He4SheStereotype und Rollenverteilungen sperren Mann und Frau in einen Käfig, aus dem es gilt auszubrechen. UN Women, die Organisation der Vereinten Nationen für Gleichberechtigung hat eine Kampagne namens HE4SHE (Er für sie) ins Leben gerufen, mit dem Ziel vor allem Männer darauf aufmerksam zu machen, dass Gleichberechtigung auch ihre Angelegenheit ist.

Die Bewegung setzt sich für eine Welt ein, in der Männer und Frauen gleichermaßen stark, menschlich und verletzlich sein dürfen. Eine Welt ohne Vorurteile. Eine Welt wo wir alle Teile unserer Persönlichkeit leben und ausleben dürfen. Ein Welt, wo wir freier, wahrhaftiger und voller sein können.

Frauen wie auch Männer!

Haben Sie noch Zweifel, dass auch Sie dieses Thema etwas angeht?

Um es mit den prägnanten Worten der außergewöhnlichen, jungen Frau, Emma Watson auszudrücken:

Wer, wenn nicht ich?
Wann, wenn nicht jetzt?
If not me, who?
If not now, when?

Sind Sie ein männlicher Leser? Ist Ihnen Gleichberechtigung wichtig?

Dann geben Sie jetzt HE4SHE Ihre Stimme.

Weiterführende Links:

Die Rede von Emma Watson auf YouTube

Die ganze Rede von Emma Watson auf Englisch.

Über Isabell Riedl
Die Natur hat mich schon als kleines Kind fasziniert. Spätestens als ich aufgrund der Schönheit eines Tieres zu Tränen gerührt war, wusste ich, dass es meine Aufgabe ist, diese Welt und ihre Schönheit zu bewahren. Im Zuge meines Ökologiestudiums lebte ich 2 Jahre in Costa Rica, wo ich dessen Vogelwelt erforschte. Seit Mai 2012 arbeite ich nun bei der Werner Lampert Beratungs GmbH im Bereich der Nachhaltigkeit und verwalte unter anderem diesen Blog. Seit 2016 versuche ich diese Welt für mein Kind Ruben noch mehr zu schützen.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur&Soziales, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.