Frau Morgen und Herr Anderswo

2 etwas gruselig aussehende Masken

Wir in Österreich, einem der reichsten Länder der Welt, sollten nicht vergessen, dass es ANDERSWO Hunger und Not gibt. Unsere billigen Rohstoffe, Textilien und andere Konsumgüter ermöglichen uns Wohlstand auf Kosten Anderer. Und wir, die heute noch in einer herrlichen Natur und halbwegs intakten Umwelt leben, sollten auch nicht vergessen, dass MORGEN die Situation schon ganz anders aussehen kann: durch den Klimawandel, die Versiegelung der Böden und die Erschöpfung der Ressourcen.

2 etwas gruselig aussehende große PuppenDamit wir hier und heute an die Bedürfnisse der Menschen „morgen und anderswo“ erinnert werden, gibt es beim Verein SOL (Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil) nun zwei lebensgroße Puppen (Frau Morgen und Herrn Anderswo) zu entleihen, welche bei Podiumsdiskussionen, in Schulen, Pfarren, Gemeinderatssitzungen etc. als stille Gäste mit am Tisch sitzen und schweigend unsere soziale und ökologische Verantwortung mit einfordern.
Unser derzeitiger materieller Wohlstand geht zu einem großen Teil auf Kosten der Menschen in den so genannten Entwicklungsländern und auf Kosten künftiger Generationen.
Um das auch anschaulich bewusst zu machen, entstand Anfang 2014 die Idee von „Frau Morgen und Herrn Anderswo“. Zwei lebensgroße Puppen sollten bei verschiedenen Veranstaltungen präsent sein, um den zeitlichen und räumlichen Aspekt der Nachhaltigkeit zu repräsentieren. Bei einer Umfrage unter den SOLis fand dieser Vorschlag begeisterte Zustimmung.
So wurde die Wiener Puppenmacherin Anna Brodacz mit der Herstellung der Puppen im Rahmen des SOL-Projekts „1zu1“ beauftragt. Frau Morgen und Herr Anderswo hatten beim SOL-Symposium im Oktober 2014 in Hartberg ihre Premiere. Danach sind sie jetzt „auf Tournee“.

2 etwas gruselig aussehende große PuppenAb sofort können Frau Morgen und Herr Anderswo bei SOL gegen ca. 2×40 Euro Porto (1zu1-Initiaitven bestellen portofrei) bestellt werden und kommen dann per Post zum gewünschten Ort. Ihre Geschichte erzählen sie mittels Infoblatt und Dokumentationsbüchlein inkl. Fotos. Eine Polaroidkamera haben sie auch dabei, damit es von jeder Veranstaltung, die sie besuchen, auch Erinnerungen geben wird. Diese werden dann im Reisetagebuch veröffentlicht.

Neues zu den Puppen wird es laufend auf www.1zu1.at/puppen nachzulesen geben.
Buchungswünsche und weitere Infos unter puppen@nachhaltig.at.
Frau Morgen und Herr Anderswo entstanden im Rahmen des SOL-Projekts „1zu1 – Vernetzung entwickeln – Entwicklung vernetzen“ (www.1zu1.at), das von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) unterstützt wird.

AussageSOLPuppenGastautor

Logo einer Organisation für einen sozialökologischen LebensstilSOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil wurde 1979 gegründet, hat rund 2000 Mitglieder in ganz Österreich und ist unabhängig von Parteien und Religionsgemeinschaften.

SOL hat ca. 2000 Mitglieder in ganz Österreich, von denen rund 100 in verschiedenem Ausmaß (fast ausschließlich ehrenamtlich) aktiv sind. Die anderen Mitglieder unterstützen unsere Arbeit durch regelmäßige finanzielle Beiträge.

 

Über GastautorIn
Interessierte, Engagierte und Schreibwillige verschaffen Ihrer Stimme über den Werner Lampert Blog Gehör. Auch Sie schreiben gerne und möchten von einer größeren Reichweite profitieren? Machen Sie mit!
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Kultur&Soziales, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.