WEARFAIR KURZFILMREIHE Teil 5: Das faire Fashion-Kleid.

Im letzten WearFair-Kurzfilm mit Schwerpunkt auf Bio-Mode aus Österreich zeigt Raphaela Steiner gemeinsam mit Melanie Koszednar warum sie die Bio-Mode-Marke Anzüglich gegründet haben und wie sie ihre Kleidung herstellen.

Warum hat Anzüglich angefangen Bio-Fashion zu produzieren?

Melanie Koszednar: Also wir haben damit angefangen, weil es für uns sehr bedeutend ist, dass unsere Mitarbeiter fair behandelt werden und auch existenzsichernd entlohnt werden. Wir wollten etwas schaffen, dass die Leute gerne tragen, das gemütlich ist und sie sich trotzdem wohl fühlen. Und natürlich das rundherum von der Baumwolle bis hin zur Produktionsstätte und auch zu den Arbeitern und Arbeiterinnen. Und dass sie wirklich auch für ihre Arbeit gut bezahlt werden.

Was ist Ihr Grund jeden Tag aus dem Bett zu kommen?

2 Ha¦ênde Kleidung_detail shot_ANZU¦êGLICHMich freut’s, wenn die Kunden etwas kaufen, wieder kommen, einfach glücklich sind und das Kleid oder den Rock gerne tragen. Das ist einfach etwas total schönes, weil die Leute zufrieden sind. Sie sind zufrieden mit dem Stoff, sie sind zufrieden mit dem Schnitt und es passt einfach alles sehr gut zusammen.

Wie und wo werden ihre Produkte hergestellt?

Seit 5 Jahren produzieren wir in Peru. Wir haben dort unsere kleine Schneidermanufaktur mit gehörlosen Schneiderinnen. Es ist so, dass wir die Stoffe aus Peru bekommen, aus Lima. In Cusco ist unsere Schneidermanufaktur und dort arbeiten wir. Wir haben dort unsere eigene Firma gegründet. Unsere Schneiderinnen sind bei uns fix angestellt. Sie bekommen 14 Monatsgehälter und die Schneiderei selbst ist nach österreichischen Standards eingerichtet.

Welche Eco-Fashion-Produkte haben Sie?

Das sind Kleider, Röcke, Shirts, Wintermäntel und Übergangsjacken.

Welche Wünsche möchten Sie am meisten ansprechen?

4 Rotes Kleid junge Frau_ANZU¦êGLICHDass die Frau wirklich wieder das Kleid trägt. Sie sich wohlfühlt, feminin wirkt und trotzdem einfach gemütlich für sie ist. Man raus geht, etwas Neues anzieht und sich denkt „Wow! Heute ist es schön! Ich kann mich super darin bewegen. Es zwickt nix und es sitzt einfach. Und ich fühle mich gut!“

Wo wird das faire Fashion-Kleid von Anzüglich angeboten?

Kleidung von Anzüglich gibt es neben ihrem eigenen Online-Shop und ihrem eigenen Shop in der Theobaldgasse im 6. Bezirk in Wien, auch in Weltläden und Fachgeschäften in Österreich, Deutschland und Italien zu kaufen. Mehr Infos dazu gibt es hier: http://www.anzueglich.at/shops/

Mach dir selbst ein Bild von der Bio-Mode-Marke Anzüglich und schau dir an was Melanie Koszednar zu sagen hat. Teil 5 der WEARFAIR Kurzfilmreihe mit Melanie Koszednar der Bio-Mode-Marke ANZÜGLICH:

 

Über Raphaela Steiner
Raphaela Steiner (geboren in Feldbach, Steiermark) studierte Betriebswirtschaft an der WU Wien, Internationale Kommunikation und Medien an der Hogeschool Utrecht in den Niederlanden und absolvierte ihr Masterstudium in Organic Business & Marketing am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt. Den Kernteil ihres Masterstudiums stellten Projektteamarbeiten mit Unternehmen und Studienreisen zum Thema Produktion und Vermarktung von ökologischen und konventionellen Produkten, unter anderem von Lebensmitteln, Kosmetik und Bekleidung, dar. Mit dem Ziel ein Bewusstsein für nachhaltige Kleidung in der Öffentlichkeit zu bilden begann sie während ihres Studiums mit der Produktion von Kurzfilmen und dem Schreiben über Bio-Mode und regionale Produktion.
Dieser Beitrag wurde unter Junge Stimmen, Nachhaltige Mode, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.