Für sieben Wochen mit 50 Kleidungsstücken im Kasten leben!

Grauer Hintergrund mit aufgezeichneter Kleidung

Die gesamte Fastenzeit nicht mehr als 50 Kleidungsstücke tragen- Sportkleidung, Unterwäsche, Socken, elegante Kleidung etc. inklusive? Das sind um 20 Kleidungsstücke weniger, als in Deutschland pro Nase jährlich gekauft werden.
Das ist die Idee der Aktion Klamottenkur von Modeprotest. Nehmen Sie die Herausforderung an?

Das Ziel

Die Kleiderkur kann helfen den Umgang mit einer reduzierten Garderobe zu üben. Dabei ist erlaubt was Spaß macht, eine kleine Herausforderung darstellt und für die eigene Lebenssituation Sinn ergibt.

Bei einem riesigen unüberschaubaren Kleiderschrank, kann die reine Reduktion und das (aus-)sortieren Thema genug sein. Bei eingeschränkten Möglichkeiten und einem kleinen Budget, kann die Zeit helfen den eigenen Bedarf zu reflektieren und zukünftige Anschaffungen sinnvoll zu planen. Bei stark trendorientierten KäuferInnen kann die Fastenzeit helfen den eigenen Stil zu fokussieren.

Mit einer temporären Garderobe die 50 Teile zählt, kann man viele Ziele erreichen!

Im Sinn von Slow Fashion, bewusstem Konsum und Selbstreflexion stellen wir unser Selbstbewusstsein auf die Probe. Können wir uns dem Modediktat nach täglich wechselnden Outfits widersetzen?
Für mehr Freiheit und Selbstbestimmung!

Der Rahmen

Die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bietet sich für diese Aktion an. Viele Menschen gehen jetzt ein Experiment ein. Am Mittwoch, also heute, den 18. Februar geht es los!

Die Kur-Garderobe

Diese Minimalgarderobe besteht aus 50 Teilen des persönlichen Kleiderschranks. Zu den absoluten Favoriten kommen unverzichtbare Basics und Specials für Sport oder besondere Anlässe. Dabei entscheidet jeder selbst, welche Kleidungsstücke er oder sie benötigt.

Liste von Kleidungsstücken

Mitmachen

Ob allein oder mit FreundInnen und Gleichgesinnten, die Teilnahme kann lokal und online im Austausch gelingen. Gruppen für lokale Start-Events haben sich in diesem Jahr schon in Köln, München, Jena und Dortmund zusammen gefunden.
Gemeinsam macht es einfach mehr Spass!

Autor

Schriftzug einer Fastenaktion

Die Klamottenkur ist die jährlich größte Aktion der Kampagne Modeprotest und findet seit 2012 statt. Die Aktion wird von Lenka Petzold (lenkapetzold.de) und Annika Cornelissen (sustainable fashion – Stammtisch Köln) organisiert.
Wir freuen uns über Nachrichten an: klamottenkur @ modeprotest.de
Klamottenkur.de
facebook.de/modeprotest

Über GastautorIn
Interessierte, Engagierte und Schreibwillige verschaffen Ihrer Stimme über den Werner Lampert Blog Gehör. Auch Sie schreiben gerne und möchten von einer größeren Reichweite profitieren? Machen Sie mit!
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Kultur&Soziales, Nachhaltige Mode, Nachhaltiger Lebensstil abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.