Mit der Schule auf den Acker: Denn Ackern schafft Wissen!

Ist es nicht traurig, dass immer mehr Kinder und Jugendliche den Bezug zur Landwirtschaft und Natur verlieren?
Um dem entgegen zu wirken bietet der Verein Ackerdemia e.V. ein praxisorientiertes Bildungsprogramm an – die GemüseAckerdemie.
Damit das Konzept zukünftig auch bundesweit angeboten werden kann startet am 24.März.2015 die Crowdfunding-Kampagne der GemüseAckerdemie auf Startnext.

Die Vision von Ackerdemia e.V. ist es, zukünftig jedem interessierten Kind in ganz Deutschland das schulbegleitende und praxisorientierte Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ anbieten zu können und so nachhaltig das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und den Wert von Nahrungsmitteln zu fördern. Denn Ackern schafft Wissen!

Aus diesem Grund startet die GemüseAckerdemie am 24. März eine Crowdfunding Kampagne auf startnext.de. Die Bio-Supermarktkette BIO COMPANY ist Hauptpartner des Projektes und unterstützt das Vorhaben sowohl ideell, als auch finanziell. Denn pro 5 Euro, die während der Kampagne eingenommen werden, legt die BIO COMPANY 1 Euro drauf!

Im Rahmen des Projekts erhalten die teilnehmenden Schüler/innen landwirtschaftliches Basiswissen sowie einen Bezug zur Natur und Landwirtschaft, indem sie von April – Oktober eigenständig Gemüse pflanzen, pflegen und ernten.

Damit wird eine Generation junger Konsument/innen gefördert, die sich durch ein grundlegendes Verständnis der regionalen Nahrungsmittelerzeugung und ein reflektiertes Konsumverhalten auszeichnet.

Denn die Kinder erleben durch die GemüseAckerdemie die gesamte Wertschöpfungskette der Nahrungsmittelproduktion, sodass am Ende wirklich keines von ihnen mehr denkt der Spinat wachse in der Tiefkühltruhe und Pommes gedeihen am Baum.

In Brandenburg, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nehmen derzeit 20 Einrichtungen teil. Das Konzept hat sich in den vergangenen Jahren bewährt, sodass die Nachfrage und der Bildungsbedarf bundesweit hoch sind.

Nicht nur Schüler, Eltern und Lehrer sind von unserem Programm überzeugt, die Idee wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem als startsocial-Bundessieger von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Schau auf www.startnext.de/ackern vorbei, informiere Dich über die GemüseAckerdemie und unterstütze das Projekt dabei einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln zu fördern.

Autor

Logo der GemüseAckerdemieAckerdemia e.V. ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, das Bewusstsein in der Gesellschaft bezüglich Nahrungsmittelproduktion sowie gesunder und wertschätzender Ernährung zu stärken. Dazu entwickeln wir soziale und nachhaltige Konzepte, die wir gemeinsam mit lokalen Partnern umsetzen. Unser aktuelles Hauptprojekt ist die GemüseAckerdemie, in der Schüler/-innen den Gemüseanbau sowie die Vermarktung der Ernte erlernen – in Zusammenarbeit mit Schulen sowie ortsansässigen Landwirten und Organisationen.

Darum haben wir Ackerdemia gegründet

Kinder und Jugendliche wissen immer weniger über natürliche Nahrungsmittelproduktion und deren Mechanismen. Verursacht durch eine Beschleunigung gesellschaftlichen Lebens und veränderte Prioritäten im Bildungssystem geht immer mehr Raum für naturnahe Bildungsangebote innerhalb von Schulen und im privaten Umfeld verloren. Hier setzen wir an: mit eigenmotivierten und ganzheitlichen Projekten, die landwirtschaftliches Wissen und soziale Kompetenzen nachhaltig vermitteln.

Unsere Geschichte

Die Idee zur GemüseAckerdemie stammt, wie so vieles bei Ackerdemia e.V., direkt vom Acker. Ein Klassenausflug der Realschule Bedburg auf den elterlichen Hof des Gründers von Ackerdemia e.V, Dr. Christoph Schmitz, brachte den Stein der GemüseAckerdemie ins Rollen.

Er stellte sich die Frage: „Wie sollen Kinder an nur einem Tag nachhaltig lernen, wie Landwirtschaft funktioniert?“ Geprägt durch dieses Erlebnis und seine wissenschaftliche Arbeit zu den Auswirkungen von Nahrungsmittelverschwendung und Fehlernährung, entwickelte Christoph Schmitz im Jahr 2012 die Idee des Bildungsprogramms GemüseAckerdemie. Nach fast einem Jahr Konzeptarbeit kam der erste Praxistest am Beispiel der Realschule Bedburg. Die Begeisterung der Kinder auf dem Acker, der sichtbare Lernerfolg und das frisch geerntete pädagogische Gemüse überzeugten alle Beteiligten.

Über GastautorIn
Interessierte, Engagierte und Schreibwillige verschaffen Ihrer Stimme über den Werner Lampert Blog Gehör. Auch Sie schreiben gerne und möchten von einer größeren Reichweite profitieren? Machen Sie mit!
Dieser Beitrag wurde unter Gastbeitrag, Landwirtschaft, Nachhaltiger Lebensstil, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.