Wie erstelle ich eine Gemeinwohl-Bilanz? Roland Wiedemayer im Gespräch

gezeichneter Löwenzahn

Wann ist ein Unternehmen erfolgreich: Wenn es gute Gewinne erzielt? Für Roland Wiedemayer definiert sich unternehmerischer Erfolg nicht alleine nach Umsatzzahlen.

Der Unternehmensberater steht für ein anderes Wirtschaftsmodell, das sich Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) nennt. Gemeinwohl-Unternehmen erstellen neben der Finanzbilanz auch eine Gemeinwohl-Bilanz. Denn in einer Gemeinwohl-Ökonomie geht es darum das Ziel des Wirtschaftens, das Wohl des einzelnen, als auch das Wohl der Gemeinschaft im Auge zu behalten.

Die GWÖ fragt deshalb nicht nach dem Umsatz des Unternehmens sondern interessiert sich für die ethische Performance, die man mit einer Gemeinwohl-Bilanz messen kann.

Im zweiten Teil des Common Good Pods geht es um den Prozess der Erstellung einer solchen Bilanz. Der Podcast beantwortet spannende Fragen zur Entstehung, Entwicklung und dem Aufbau der Gemeinwohl-Bilanz. Schließlich gibt es auch Tipps für UnternehmerInnen, wie sie am besten zu einer eigenen Gemeinwohl-Bilanz kommen und welchen Nutzen es für ihr Unternehmen bringt.

Höre jetzt das gesamte Gespräch

 

Weiterführende Links:

Was ist die Gemeinwohl-Bilanz?
Das Buch „Gemeinwohl-Ökonomie“ von Christian Felber
Das Matrix-Entwicklungsteam zur Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Bilanz
Roland Wiedemeyer’s Unternehmen RW-CCT GmbH
Eine Übersicht über die internationalen Regionalgruppen der Gemeinwohl-Ökonomie

Über Gemeinwohl Ökonomie
Die Gemeinwohl-Ökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht. Um die Idee Realität werden zu lassen, ist innerhalb weniger Jahre eine internationale Bewegung entstanden. Mittlerweile engagieren sich tausende Menschen für die Gemeinwohl-Ökonomie.
Dieser Beitrag wurde unter Gemeinwohl-Ökonomie, Nachhaltiger Lebensstil, Ökonomie, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.