Vogelbeobachtung im Seewinkel – Prüf Nach!-Betriebsausflug

Graumelierter Mann mit starken Locken und Vollbart blickt durch ein Spektiv

Vor einiger Zeit wurde innerhalb der stetig wachsenden Werner Lampert Beratungsges.m.b.H. die Idee geboren einen Betriebsausflug zu veranstalten. Da wir unseren Firmensitz in Wien haben, lag das sonnig warme Burgenland direkt vor der Tür und wurde als Ziel unseres ersten Ausflugs am 24.8.2015 gewählt. Werner Lampert war selbstverständlich mit dabei.

Eine Gruppe von Menschen steht für das Foto zusammenDen Vormittag verbrachten wir bei mehr als reichlich Wind im Seewinkel; genauer gesagt in der Hölle von Illmitz beim Oberen Stinkersee. Dieser Bereich gehört zum Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, der zu einem der bedeutendsten Vogelschutzgebiete Europas zählt. Rund 340 Vogelarten können in dem weitläufigen Gebiet aus Schilf, salzhaltigen Lacken und sumpfartigen Wiesen beobachtet werden- eine außergewöhnliche Dichte für so eine kleine Region. Im Vergleich dazu: In ganz Europa werden um die 720 Vogelarten regelmäßig gesichtet. Grund für die hohe Dichte ist, dass viele Zugvögel im Frühjahr und Herbst hier zwischenlanden und ausreichend Nahrung vorfinden.

Gruppe von Menschen vor großen FerngläsernOrnithologe Martin Riesing von bird.at führte uns um den Oberen Stinkersee, wo niemand glauben konnte, dass er an der tiefsten Stelle nur 50 cm tief ist.

Er ist einer von vielen Lacken im Seewinkel, die alle keine Verbindung zum Grundwasser und auch keinen Zu- und Abfluss haben, weshalb sie salzhaltig sind und eine außergewöhnliche Fauna und Flora aufweisen. Im Sommer trocknen viele der Lacken gänzlich aus.

PrüfNachTeam BeobachtungFrau hält kleines Saftpackerl lächelnd in die Kamera

 

Durch ein Spektiv/Fernrohr konnten wir diverse Wasservögel (Schnepfenvögel, Regenpfeifer Lappentaucher, Gänse…) beobachten – ordentliche Durstlöscher hatten wir natürlich dabei! :-)

 

Wasservogel steht auf einem Bein

Alpenstrandläufer (Calidris alpina) aus der Gruppe der Schnepfenvögel

Säbelschnäbler watet durch flaches Gewässer

Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)

Besonders erfreut war Martin Riesing über die Sichtung eines Sumpfläufers, der sich nur selten im Seewinkel blicken lässt. Unser persönlicher Favorit war hingegen der Säbelschnäbler. Mit seinem aufgebogenen Schnabel kann er die Sedimente hervorragend nach aquatischen Insektenlarven und Krebstieren durchkämmen.

Nach zwei Stunden hatten wir die Lacke umrundet und begaben uns zum wohlverdienten Mittagessen nach Neusiedl, wo wir den Ausblick auf den Neusiedler See genießen konnten.

Ausblick auf See mit SegelbootDanach stand der nächste Programmpunkt am Plan, auf den sich schon alle gefreut hatten. Endlich würden wir die Chance bekommen, den Csardahof kennen zu lernen. Dieser produziert in Pama, nahe an der slowakischen Grenze, Gemüse in Hülle und Fülle. Doch das erzählen wir euch beim nächsten Mal! :-)

Eva & Isabell

Über Prüf Nach! Team
Das Prüf Nach! Team besteht aus ExpertInnen mit diversen Fachgebieten. Gemeinsam mit Werner Lampert bilden sie die Werner Lampert Beratungs GmbH, die Europas erfahrenstes Unternehmen in der Entwicklung, Erzeugung und Vermarktung nachhaltiger Bioprodukte und Marken ist. Der Name stammt vom Prüf Nach! Standard, in dem die Philosophie, die Art des Handelns und strengen Richtlinien des Unternehmens festgehalten sind.
Dieser Beitrag wurde unter Natur- und Umweltschutz, Prüf Nach! Team abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
  • Knutt

    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Ich bin auch begeisterter Vogelbeobachter. Man kann so viel bei diesem tollen Hobby lernen.
    Mit besten Grüßen,
    Knutt von http://www.nordsee-erleben.com/