Beiträge

Eine Gruppe von Menschen steht in herbstlicher Landschaft, alle in Mänteln und mit Hauben

Geben wir der Zukunft Hoffnung! - Forum Langenlois II

Braucht unsere Gesellschaft einen neuen Ethik-Kompass? Kann es uns gelingen, künftig handlungsfähig zu bleiben? Und werden wir in der Lage sein, unsere Zuversicht zu wahren? Mit diesen Fragen eröffnete Werner Lampert das zweite Nachhaltigkeitsforum Langenlois.
Portrait eines gen Himmel blickenden bärtigen Mannes mit lockigem ergrauten Haar und Hornbrille, im Hintergrund Busch mit gelben Blättern

Zum Optimismus des Willens

,
"Unsere Bosheiten, unsere Hybris, der Neid, die Gier, unsere Nachlässigkeit, unsere Egos, Kant nennt es unsere Widrigkeiten, Rohigkeiten, sie sollen sein, denn sie sind unsere Gehilfen auf dem Weg zum Menschsein." Werner Lampert wagt einen optimistischen Blick in die Zukunft.
Zwei Kinder, ein Mann und eine Frau stehen vor dem Berliner Tor und halten Herzluftballone in grün mit der Aufschrift AVAAZ

Aufschrei der Zivilbevölkerung – wo bist du?

,
Ob beim Umweltschutz oder im Kampf für eine gerechtere Gesellschaft: Die Zivilbevölkerung kann da Verantwortung übernehmen, wo die Politik feststeckt. Aber gibt es heute eigentlich noch Menschen, die für ihre Überzeugung auf die Straße gehen?
2 Kleinkinder hocken in der Wiese

FUTURZWEI – Geschichten für die Zukunft

,
Vom Recyclingshop über die ökologische Kinder-Kleiderbörse bis zum Elektro-Lastenfahrrad: Die Stiftung FUTURZWEI erzählt die Erfolgsgeschichten von Menschen, die an eine gute Zukunft glauben – und sie nachhaltig mitgestalten.
Mann mittleren Alters mit braungrauem Haar und runder Hornbrille

So ist unsere Gesellschaft nicht zukunftsfähig

Klimawandel, steigende Arbeitslosigkeit, krachende Demokratien: Für Philipp Blom sieht die Zukunft unserer Gesellschaft nicht gerade rosig aus. Der Bestsellerautor über sein neuestes Buch „Was auf dem Spiel steht“ und warum wir jetzt unsere Chancen nutzen müssen.
Eine Gruppe schwarzer Kinder sitzt im Freien im Dunkeln vor einem Fernseher

Afrika macht mobil für die Zukunft

In puncto Digitalisierung holt Afrika auf und ist uns bei bestimmten Anwendungen in der Mobiltelefonie sogar voraus. Etliche zukunftsfähige Apps, Produkte und Services bringen auch für die ärmere Bevölkerung eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.
Apfelbaum der mit Eisschicht überzogen ist

Klimaschutz: Jetzt heißt es anpacken!

Von authentischer Regionalität in der Landwirtschaft bis zur Elektromobilität: Es bieten sich viele Chancen, um dem Klimawandel zu begegnen. Doch die Politik bremst. Biopionier Werner Lampert und Politikwissenschaftler Claus Leggewie über die herausfordernde Lage.
2 braun gefleckte Kühe und ein Kalb gehen vor schöner Bergwelt

Heumilch aus der Region hat wieder einen Wert

,
Dank „Zurück zum Ursprung“ blicken die Murauer Bio-Heumilchbauern wieder in eine sichere Zukunft. Das Projekt leistet einen nachhaltigen Beitrag für Arbeitsplätze und die Identität der Region. Ein Bauer und der Molkereichef erzählen.
Mehrere Menschen sitzen aufgereiht an einer Tafel

Quo vadis Nachhaltigkeit? Wir brauchen frische Zugänge!

Nachhaltigkeit neu denken – unter diesem Anspruch stand das erste Nachhaltigkeitsforum in Langenlois im Herbst 2016. Werner Lampert lud Intellektuelle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Diskurs. Lesen Sie hier, worum es dabei ging.
Altes Fahrrad

Woher kommt „nachhaltig“ überhaupt?

Das Wort Nachhaltigkeit scheint abgedroschen, beliebig und inhaltsleer. Dabei steckt viel dahinter – und es gibt bis heute keine brauchbare Alternative. Ein Blick auf die Entstehung und Genese eines umstrittenen Begriffs.