Beiträge

Quo vadis Nachhaltigkeit? Wir brauchen frische Zugänge!

Nachhaltigkeit neu denken – unter diesem Anspruch stand das erste Nachhaltigkeitsforum in Langenlois im Herbst 2016. Werner Lampert lud Intellektuelle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Diskurs. Lesen Sie hier, worum es dabei ging.
Altes Fahrrad

Woher kommt „nachhaltig“ überhaupt?

Das Wort Nachhaltigkeit scheint abgedroschen, beliebig und inhaltsleer. Dabei steckt viel dahinter – und es gibt bis heute keine brauchbare Alternative. Ein Blick auf die Entstehung und Genese eines umstrittenen Begriffs.
Türkises Wasser schimmert durch Nadelbäume

Unsere Weltsicht ist durch Paradoxa gekennzeichnet

,
„Die Spannung zwischen dieser Realität globaler Vernetzheit von nunmehr 7,5 Mrd Menschen und diesem individualistischen Selbstverständnis könnte größer nicht sein.“ Ingeborg Gabriel, römisch-katholische Theologin und Volkswirtin, zu den Paradoxen unserer Zeit.
Weiße Obstbaumblüten

Nach welchem Frühling wollen wir uns sehnen?

,
„Die agroindustrielle Welt ist ein Ort, an dem keine Frühlingssehnsucht mehr ihren Platz hat, denn diese müsste ja die stille Hoffnung auf Glyphosat sein.“ Dr. Andreas Weber, Biologe, Philosoph und Schriftsteller, über den Ausweg aus dem ewigen Winter und wie Faschismus verhindert werden kann.

Wozu Gewächshochhäuser?

Immer häufiger wird davon geschwärmt, dass in Zukunft Gewächshäuser übereinander gestapelt werden, um so auch direkt in der Stadt Gemüse zu produzieren. Mario Sedlak rechnet nach, ob das überhaupt möglich bzw. sinnvoll ist.

Verwertung von Abfällen als Nachhaltigkeitsmodell

Konzepte aus Österreich versuchen der sinnlosen Verschwendung von Lebensmitteln Einhalt zu gebieten. Sie bewahren so wichtige Ressourcen vor dem Müll.

Unsere Aufgabe: Eine Landwirtschaft mit Zukunft

„Nicht dass ich hier meine Träume verwirklicht habe, was wir heute machen ist viel, viel weiter als alle meine Träume, Hoffnungen, Erwartungen reichten,“ erzählt Werner Lampert bei der Pressekonferenz zur Feier von 10 Jahren Zurück zum Ursprung.

Hightech Grün: der Salat der Zukunft?

In der Nähe von New York arbeiten derzeit drei Unternehmer an der größten vertikalen Farm der Welt. Andere arbeiten ebenso an neuen Anbauweisen für Salat und Co, die auf modernste Technik und innovative Lösungen aufbauen. Grund genug, dem „Salat der Zukunft“ auf den Zahn zu fühlen.

Ökologisches Bauen – ein Fundament für die Zukunft

Wohnen im Einklang mit der Natur – das verspricht das ökologische Bauen. Oft trifft man auch auf Begriffe wie „grünes Bauen“ oder „Bio-Haus“ – sie alle eint der Gedanke der Nachhaltigkeit. Obwohl das Etikett „Öko“ oder „Bio“ oft mit teuer gleichgesetzt wird, muss es beim nachhaltigen Bauen nicht der Fall sein. Konzepte für grünes Bauen gibt es nämlich für jeden Geldbeutel.

Samenfestes Saatgut – geschmackvolle Gemüsevielfalt

Bio-Saatgutunternehmen wie ReinSaat® KG haben sich auf die Produktion und Vermarktung samenfester Gemüse-, Kräuter- und Blumensaatgutsorten spezialisiert. Was ist denn eigentlich samenfestes Saatgut?