Eine Menschenmenge steht vor einem Acker mit Informationstafeln

Der Weltacker – Ideen für die Zukunft

,
0,2 Hektar, die motivieren. 0,2 Hektar, die Sie umdenken lassen. 0,2 Hektar, die den Umgang mit Lebensmitteln verändern wollen. Das Projekt „Weltacker 2000 m2" veranschaulicht die globale landwirtschaftliche Nutzung auf 0,2 Hektar Land und inspiriert jeden Besucher.
Junger Mann mit Brille und Cappy steht mit verschränkten Armen vor Mülltonne

Lebensmittel: Die ganze Kuh muss auf den Tisch!

,
Ob Schnitzel oder Filet: Oft schaffen es nur ausgewählte Teile eines Tieres auf den Teller. Sollten wir bei der Lebensmittelverwertung nicht ganzheitlicher denken? Bewegungen wie „Nose to Tail“ machen es vor und fördern ein ökologisch tragfähiges Essverhalten.
Zwei Kinder, ein Mann und eine Frau stehen vor dem Berliner Tor und halten Herzluftballone in grün mit der Aufschrift AVAAZ

Aufschrei der Zivilbevölkerung – wo bist du?

,
Ob beim Umweltschutz oder im Kampf für eine gerechtere Gesellschaft: Die Zivilbevölkerung kann da Verantwortung übernehmen, wo die Politik feststeckt. Aber gibt es heute eigentlich noch Menschen, die für ihre Überzeugung auf die Straße gehen?
2 Kleinkinder hocken in der Wiese

FUTURZWEI – Geschichten für die Zukunft

,
Vom Recyclingshop über die ökologische Kinder-Kleiderbörse bis zum Elektro-Lastenfahrrad: Die Stiftung FUTURZWEI erzählt die Erfolgsgeschichten von Menschen, die an eine gute Zukunft glauben – und sie nachhaltig mitgestalten.
Blick auf eine Weide mit zwei braun weiß gefleckten Kühen

Wie das Gespräch mit Konsumenten alles veränderte

,
„Es ist eine Revolution!“ sagt der französische Bauer Martial Darbon. Anstatt Schulden zu machen, kann er nun von seiner Milch wieder leben und sogar investieren. Ausschlaggebend war eine Umfrage unter Konsumenten. Der Erfolg überraschte alle.
Eine Gruppe schwarzer Kinder sitzt im Freien im Dunkeln vor einem Fernseher

Afrika macht mobil für die Zukunft

In puncto Digitalisierung holt Afrika auf und ist uns bei bestimmten Anwendungen in der Mobiltelefonie sogar voraus. Etliche zukunftsfähige Apps, Produkte und Services bringen auch für die ärmere Bevölkerung eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.
Modernes Gebäude mit viel Glas im Hintergrund schneebedeckte Berge

Werkraum Bregenzerwald: Ein Hoch auf die Region!

,
Gestalterisches Gespür, eine solide Verarbeitung und eine unverwechselbare Handschrift. Wie der Werkraum Bregenzerwald einer uralten Handwerks-Region in Vorarlberg ihr Selbstbewusstsein zurückgab. Und was alles geplant ist, um dieses noch weiter zu stärken.
2 braun gefleckte Kühe und ein Kalb gehen vor schöner Bergwelt

Heumilch aus der Region hat wieder einen Wert

,
Dank „Zurück zum Ursprung“ blicken die Murauer Bio-Heumilchbauern wieder in eine sichere Zukunft. Das Projekt leistet einen nachhaltigen Beitrag für Arbeitsplätze und die Identität der Region. Ein Bauer und der Molkereichef erzählen.
Viele Menschen fahren mit dem Fahrrad durch eine Stadt

In Kopenhagen hat der Klimawandel Pause

Kopenhagen verfolgt eine Mission: Die erste klima-neutrale Hauptstadt der Welt zu werden. Wir blicken genauer auf die dänische Metropole – und entdecken grüne Dachgärten, nachhaltige Energieanlagen und das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel.
Mehrere junge Menschen arbeiten in Garten mit Gemüse und Pflanzen

Wertschätzung ist die wichtigste Währung

Eine blühende Landwirtschaft in der Stadt? Diesem Ziel nähert sich Basel seit 2010 in großen Schritten: Das Urban Agriculture Netz Basel fördert rund 60 Projekte zu Nachhaltigkeit in der Region. Mitgründer Bastiaan Frich verrät das Erfolgsrezept.