Authentische Regionalität?

Weibliche Hand hält erdige Karotten

Regionalität hat sich in den vergangenen Jahren zum Megatrend entwickelt. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Hype rund um regionale Produkte – und warum die Herkunft eines Lebensmittels alleine nichts über die Güte aussagt.

Langhaariger Mann auf Podium vor Mikrofonen

Wir müssen einfach auch witziger werden

,
Was braucht es, um eine soziale Bewegung zu starten? Der Sozialpsychologe Harald Welzer über den ausgelutschten Nachhaltigkeitsbegriff, positive und attraktive Zukunftsbilder und die guten Seiten von Sex, Drugs & Rock 'n' Roll.
Mehrere Menschen sitzen aufgereiht an einer Tafel

Quo vadis Nachhaltigkeit? Wir brauchen frische Zugänge!

Nachhaltigkeit neu denken – unter diesem Anspruch stand das erste Nachhaltigkeitsforum in Langenlois im Herbst 2016. Werner Lampert lud Intellektuelle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Diskurs. Lesen Sie hier, worum es dabei ging.

Nachhaltigkeit muss begreifbar und erlebbar sein

,
Woran krankt der Nachhaltigkeitsdiskurs? Und was muss geschehen, um nachhaltiges Denken und Handeln voranzutreiben? Der Vordenker und Biopionier Werner Lampert im Gespräch mit dem Philosophen Konrad Paul Liessmann.
Altes Fahrrad

Woher kommt „nachhaltig“ überhaupt?

Das Wort Nachhaltigkeit scheint abgedroschen, beliebig und inhaltsleer. Dabei steckt viel dahinter – und es gibt bis heute keine brauchbare Alternative. Ein Blick auf die Entstehung und Genese eines umstrittenen Begriffs.
Türkises Wasser schimmert durch Nadelbäume

Unsere Weltsicht ist durch Paradoxa gekennzeichnet

,
„Die Spannung zwischen dieser Realität globaler Vernetzheit von nunmehr 7,5 Mrd Menschen und diesem individualistischen Selbstverständnis könnte größer nicht sein.“ Ingeborg Gabriel, römisch-katholische Theologin und Volkswirtin, zu den Paradoxen unserer Zeit.
Weiße Obstbaumblüten

Nach welchem Frühling wollen wir uns sehnen?

,
„Die agroindustrielle Welt ist ein Ort, an dem keine Frühlingssehnsucht mehr ihren Platz hat, denn diese müsste ja die stille Hoffnung auf Glyphosat sein.“ Dr. Andreas Weber, Biologe, Philosoph und Schriftsteller, über den Ausweg aus dem ewigen Winter und wie Faschismus verhindert werden kann.